Zentrumsnahe Passagieranlandung

Die Ankunftssituation im Südhafen ist aus touristischer und inselstruktureller Sicht ungünstig. Lange Wege, kaum Infrastruktur (Regenschutz, WCs) entsprechen trotz neuer Investitionen nicht den zeitgemäßen Anforderungen. Hinzu kommen rechtliche Aspekte des Bundeshafens.

Das Wirtschaftsforum Helgoland setzt sich dafür ein, die Passagieranlandung konzeptionell neu zu fassen, zentrumsnah und mit angemessener Infrastruktur auszustatten. Kurzfristig soll eine Ponton-Verlängerung der Landungsbrücke geprüft werden. Langfristig ist eine ganzjährig nutzbare Landungsbrücke und des Scheibenhafens unsere Vorstellung.

Krater-Theater im Oberland

Das Wirtschaftsforum Helgoland setzt sich dafür ein, den V2-Krater im Oberland als zusätzliche Open-Air-Bühne zu ertüchtigen. Somit können attraktive Auftrittsbedingungen für viele Künstler geschaffen werden, die Helgoland bislang nicht als Auftrittsort in Erwägung gezogen haben. Um die Investition für Sponsoren interessant zu machen, könnten nicht mehr nutzbare Teile von Rotoren der Offshore-Windanlagen als Gestaltungselemente und Baumaterial genutzt werden.

Copyright: Sprenger/von der Lippe

Wiedererrichtung eines Café Nordspitze

Es war Tradition und wurde beim Wiederaufbau der Insel schlicht vergessen. Das Café Nordspitze.

Aus heutiger Sicht wäre dort ein einzigartiges Gastroerlebnis darstellbar, das so von keinem anderen Ort in Deutschland kopierbar wäre. Dort gäbe es den coolsten Sundowner mit garantiert 360 Grad Horizont-Blick!

Das Wirtschaftsforum Helgoland schlägt vor, ein solches Projekt seitens der Verwaltung schnellstmöglich zu realisieren. Das kann auch in das Konzept einer „Sternen-Insel“ integriert werden.

Copyright: Sprenger/von der Lippe

Nachhaltiges Energiekonzept

Helgoland ist voller Energie. Das spüren unsere Gäste. Deshalb kommen Sie zu jeder Jahreszeit, um auf Helgoland in kurzer Zeit neue Kraft zu tanken.

Die Windparks nutzen offshore lediglich die Windenergie. Doch es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, die Energie der Insel auch technisch zu verwerten. Eine Berechnung hat ergeben, dass wenn ein kleiner Teil der Hausdächer und öffentlichen Gebäude mit Solar-Kollektoren belegt würden, die Insel energieautark sein könnte. Doch auch die Energie der Nordsee kann genutzt werden. Ein Gezeitenkraftwerk oder auch ein Wellenkraftwerk sind denkbar.

Das Wirtschaftsforum Helgoland setzt sich für mehr nachhaltige Energien und Energieeffizienz der Häuser ein.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.